Ethnologischer  Ansatz

DYNAMISCHER KULTURBEGRIFF:

1
Wie "Kultur" definiert
werden kann

Grundlage meiner Arbeit bildet ein dynamischer und offener Kulturbegriff. Kultur wird nicht als etwas Gegebenes hingenommen, sondern als vielschichtiges Orientierungs-system wahrgenommen, in dem Machtverhältnisse sowie Fremd- und Eigen-zuschreibungen nicht außer Acht gelassen werden dürfen.

2

REFLEKTIEREN DES ETHNOZENTRISMUS:

Wieso ich nicht der Nabel
der Welt bin

Unsere Sicht auf die Welt ist geprägt durch die kulturelle Sozialisierung. Wir gehen davon aus, dass die eigene Kultur im Zentrum steht und übersehen dabei gerne, dass dies nur eine Perspektive von vielen ist. Dies zu Erkennen bietet neue Chancen, die "Anderen" zu verstehen und auch mal die Perspektive zu wechseln.

3

POSTKOLONIALE KRITIK:

Warum die Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus wichtig ist

Die Auseinandersetzung mit historisch gewachsenen Machtstrukturen ist ein wichtiger Bestandteil meiner Seminare.

Diese aus dem Kolonialismus entstandenen Strukturen wirken auch heute noch nach wie z.B. in Darstellungen der "Anderen" als vermeintlich "rückständig" oder der Eigen-darstellung als "Helfer_innen".

Gerade im Globalen Lernen ist es wichtig, sich diese Machtmechanismen bewusst zu machen und in den Handlungsstrategien zu berücksichtigen.

3

© 2017 by ao_di_li.

Proudly created with Wix.com
 

Angaben gemäß § 5 TMG:

Birgit Sulzer
Interkulturelle Trainerin
Waldstraße 25
10551 Berlin

IMPRESSUM

KONTAKT

Telefon: +49 (0) 30 / 70245565